Synoden-Umsetzung

Schritte in die Zukunft wagen

So lautet das Motto der Synode, die endlich reagiert auf das, was schon lange spürbar ist:
"Es kann so nicht mehr weitergehen. Die Kirche hat den Zugang zu den Menschen verloren.
Es gibt nicht mehr viele, die sich noch interressieren, was hinter dicken Mauern von Kirchen
und Pfarrämtern vor sich geht."

Für uns gläubige Christen ist die Synode ein Hoffnungsschimmer!
Es fordert uns als Christen heraus: Wir sind Kirche. Was können wir selbst tun?

Einen anderen Gottesdienst: Warum?

  • Schlagworte der Synode „Perspektivwechsel“, „vom Einzelnen her denken“,
    „auf andere Art Kirche sein“ mit Leben erfüllen.
  • Den Christlichen Glauben erhalten und mit vielen Menschen als Lebensgrundlage
    und Orientierungshilfe teilen.
  • Die 90%, die den regelmäßigen Gottesdiensten fern bleiben, erreichen.
  • Mit dem Gottesdienst eine Möglichkeit anbieten, dass sich Glaube im Laufe des
    Lebens erneuert und vertieft.
  • Dazu die Möglichkeiten nutzen, die das Bistum bietet, um die Begriffe mit Inhalten
    und Praxisbeispielen zu untermauern und zu verstehen.
RollUp web 

Querformat 210x53

 
  • Viele Menschen 
    gestalten den Gottesdienst mit.
    - Es gibt ein Begrüßungsteam,
    - ein Team für die Musik
    - ein Team für Werbung und Öffentlichkeit
    - ein Technikteam für Licht, Ton und Aufbau
    - ein Team für Gebete und Fürbitten.
    - Durch den Gottesdienst leitet eine „Moderatorin“,
    - Es gibt eine Band mit moderner Musik und Gesang!
    - Es gibt weitere alternative Gottesdienstelemente
Lassen sie sich überraschen.
 

Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.  Aristoteles

„Segel anders setzen“ bedeutet für uns eine bunte Form von Gottesdienst zu schaffen.
Wir möchten:

  • Gemeinschaft im Glauben
  • verständliche Texte
  • bewegende Musik
  • Momente der Begegnung
  • persönliche Anliegen aufgreifen
  • aktive Teilnahme ermöglichen

Dazu brauchen wir Menschen, die gerne engagiert sind, für die Themenbereiche:
Musik,  Ton und Licht,  Schreiben von Texten, Gestalten von Präsentationen,  
technisch begabte, und ganz einfach viele fleißige Hände.     
Hierbei haben wir besonders an Sie gedacht und laden herzlich ein. 
Das Team von        „passend anders“

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Umsetzung der Synode "Herausgerufen" schreitet voran.

1. Treffen der Miterkunder*innen am 17. Mai 2018 im Konvikt in Prüm
An diesem Abend haben sich 18 Menschen zusammengefunden, die daran interessiert sind, 
die Erkundung in der Pfarrei der Zukunft Prüm mitzugestalten. Angeleitet vom Erkundungsteam
Alt/Schäfer/Hinzmann werden an diesem Abend die Linien für die Erkundung aufgezeigt. 
Beginnend mit einer Vorstellungsrunde im angedachten Fahrstuhl wurde sehr schnell deutlich, 
dass sich hier Menschen aus Kirche und Kommune, von verschiedenen Institutionen und vielen
Orten aus der zukünftigen Pfarrei der Zukunft zusammengefunden haben, die sich kennenlernen 
wollen. Mit Perspektiven aus Flüchtlingshilfe, Jugendamt und Bestattungswesen, als Gästeführerin 
oder als Gemeindeschwester plus, aus Sicht von Kindertagesstätten oder Gremien, von Caritas 
und Ordenswesen, aus Sicht der Altenhilfe und Jugendarbeit, innovative Ideen suchend und 
kirchenmusikalisch schaffend werden die vielen Arbeits- und Lebensbereiche der Anwesenden 
deutlich.
 Clipboard01

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok